Ziele und Inhalte

3D+ Bildanalyse und -visualisierung

3D-Bildanalyseverfahren von Computertomografie-, Magnetresonanz- und Volumenbildern mit anderen Modalitäten sind schon seit vielen Jahren in der Medizin etabliert. Inzwischen sind solche Verfahren auch in der Industrie angewendet.

Das 68. Heidelberger Bildverarbeitungsforum mit dem Schwerpunktthema „3D+ Bildanalyse und -visualisierung“ gibt einen systematischen Einblick in die Analyse und Visualisierung von Volumenbildern. Welche Bildanalyseverfahren verlangen die Anwendungen? Wie lässt sich die Genauigkeit der extrahierten Flächen analysieren und verifizieren? Das Forum ist wieder multidisziplinär angelegt. Was kann man aus medizinischen Anwendungen, bei denen die Analysemethoden schon viel weiter fortgeschritten sind für industrielle Anwendungen lernen? Und über die Bildanalyse hinaus, können berbeitete Volumenbilder genutzt, um damit Mikrostrukturen zu analysieren und Materialeigenschaften zu simulieren.

Die Mittags- und Kaffeepause geben ausreichend Zeit für praktische Demonstrationen mit zum Inhalt des Forums passenden Exponaten in der Ausstellung, zur Diskussion der Posterbeiträge und für informative Gespräche unter den Teilnehmern und mit den Referenten. Durch die Möglichkeit die Exponate oder Poster mit einem Kurzvortrag („Teaser“ mit zwei Folie und einer Minute Redezeit) vor der Mittagspause vorzustellen und die ausgedehnte Mittags- und Kaffeepause, erhält dieser Programmteil ein ihm gebührendes Gewicht. Alle Teilnehmer können ein Exponat oder Poster kostenlos ausstellen (max. ein Tisch mit Stromanschluss).