Ziele und Inhalte

Multimodale Bildaufnahme und -verarbeitung

Moderne bildgebende Sensorik entwickelt sich rasant weiter. Es gibt inzwischen eine Vielzahl von Systemen, die nicht nur monochrome Bilder oder RGB-Farbbilder erzeugen, sondern auch spektroskopische Bilder oder den Polarisationszustand des Lichtes darstellen. Damit lassen sich Materialeigenschaften, Verunreinigungen, Materialgüte und chemische Zusammensetzung sichtbar und unterscheidbar machen.

Das 69. Heidelberger Bildverarbeitungsforum mit dem Schwerpunktthema „Multimodale Bildaufnahme und -verarbeitung“ gibt einen systematischen Einblick in diesen neuen Bereich, der sowohl Aufnahmemethoden als auch neue Analysemethoden umfasst. Hier werden Methoden aus der Chemometrik in die Bildverarbeitung integriert. Die Vorträge zeigen auf, welche Fülle an verschiedenartigen spektroskopischen Methoden möglich ist, welche Analysemethoden geeignet sind und welche breite Palette von Anwendungsfeldern es gibt, von der industriellen Sichtprüfung bis zu Satellitenbildern, die voneinander lernen können.

Die Mittags- und Kaffeepause geben ausreichend Zeit für praktische Demonstrationen mit zum Inhalt des Forums passenden Exponaten in der Ausstellung, zur Diskussion der Posterbeiträge und für informative Gespräche unter den Teilnehmern und mit den Referenten. Durch die Möglichkeit, die Exponate oder Poster mit einem Kurzvortrag („Teaser“ mit 2 Folien und 1 Minute Redezeit) vor der Mittagspause vorzustellen, und die ausgedehnte Mittags- und Kaffeepause erhält dieser Programmteil ein ihm gebührendes Gewicht. Die Teilnahme an der Industrieausstellung ist für registrierte Teilnehmer kostenfrei (max. ein Tisch mit Stromanschluss).