Ziele und Inhalte

Beleuchtung, Optikkomponenten und Computational Imaging

Angesichts der großen Themen Maschinelles Lernen und Embedded Vision geht leicht vergessen, dass es in den letzten Jahren signifikante Fortschritte auch im Bereich der Aufnahmetechniken für die Bildverarbeitung gegeben hat, von der Beleuchtung über neuartige Optiken bis hin zu neuen Aufnahmetechniken mittels Computational Imaging.

Das 72. Heidelberger Bildverarbeitungsforum gibt einen fundierten Überblick über diese Entwicklungen und wirft auch einen Blick auf mögliche optische Techniken von morgen mit der Vorstellung des Extremely Large Telescope des ESO. Die Teilnehmer erhalten damit einen aktuellen Überblick über den Stand optischer Techniken und darüber, was ein Bildverarbeiter über diese Techniken wissen sollte.

Die Mittags- und Kaffeepause geben ausreichend Zeit für praktische Demonstrationen mit zum Inhalt des Forums passenden Exponaten in der Ausstellung, zur Diskussion der Posterbeiträge und für informative Gespräche unter den Teilnehmern und mit den Referenten. Durch die Möglichkeit die Exponate oder Poster mit einem Kurzvortrag („Teaser“ mit zwei Folie und einer Minute Redezeit) vor der Mittagspause vorzustellen und die ausgedehnte Mittags- und Kaffeepause, erhält dieser Programmteil ein ihm gebührendes Gewicht. Alle Teilnehmer können ein Exponat oder Poster kostenlos ausstellen (max. ein Tisch mit Stromanschluss).