68. Forum: 3D+ Bildanalyse und -visualisierung

6. März 2018, Heidelberg

Foto-Impressionen der Veranstaltung
© Volume Graphics GmbH

Das 68. Heidelberger Bildverarbeitungsforum mit dem Schwerpunktthema „3D+ Bildanalyse und -visualisierung“ gab einen systematischen Einblick in die Analyse und Visualisierung von Volumenbildern. Welche Bildanalyseverfahren verlangen die Anwendungen? Wie lässt sich die Genauigkeit der extrahierten Flächen analysieren und verifizieren?

Das Forum war wieder multidisziplinär angelegt. Was kann man aus medizinischen Anwendungen, bei denen die Analysemethoden schon viel weiter fortgeschritten sind, für industrielle Anwendungen lernen? Und über die Bildanalyse hinaus: Können bearbeitete Volumenbilder genutzt werden, um damit Mikrostrukturen zu analysieren und Materialeigenschaften zu simulieren?


Vorträge

Grußwort und Kurzvorstellung des Gastgebers Volume Graphics GmbH
Dr.-Ing. D. Handl, Volume Graphics GmbH, Heidelberg

3D-Bildanalyse: eine Einführung anhand von Aufgabenstellungen aus der Praxis
M. Woyde, Volume Graphics GmbH, Heidelberg
Abstract

 

Visualisierung und Bildanalyse von Fossilien
Dr. J. Habersetzer, Senckenberg Forschungsinstitut, Frankfurt
Abstract

Analyse der Qualität und Zuverlässigkeit von aus CT-Daten gewonnenen
Materialoberflächen, ein Forschungsprojekt in Kooperation mit der PTB
C. Poliwoda, Volume Graphics GmbH, Heidelberg
Abstract

Lernverfahren in der 3D-Bildanalyse
PD Dr. K.H. Maier-Hein, DKFZ, Heidelberg
Abstract

Neue Volumenvisualisierungsverfahren
Prof. F. Sadlo, IWR, Universität Heidelberg
Abstract

Mikrostrukturanalyse anhand von 3D-Bilddaten
Prof. Dr. J. Ohser, Hochschule Darmstadt und
Dr. K. Schladitz Fraunhofer ITWM, Kaiserslautern
Abstract

 

Direkte numerische Simulation von Materialeigenschaften auf 3D-Bilddaten von
porösen Materialien und Verbundwerkstoffen
PD Dr. H. Andrä, Fraunhofer ITWM, Kaiserslautern
Abstract

 

Fotogalerie
Impressionen vom 68. Heidelberger Bildverarbeitungsforum